Merianschule-Wiesloch

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen bei der Merianschule Wiesloch

Hereinspaziert ins bunte Zelt – Zirkusprojekt an der Merianschule

E-Mail Drucken

Lesen, Schreiben und Rechnen stand in der vergangenen Woche für die Viertklässler der Maria-Sibylla-Merian Grundschule ausnahmsweise nicht auf dem Plan.

In der Projektwoche zum Abschluss der Grundschulzeit verwandelten sich alle Schüler und Schülerinnen in Akrobaten, Fakire, Seiltänzer, Jongleure und Artisten.

Eine Woche lang hatten die vierten Klassen unter Anleitung des Zirkus Paletti aus Mannheim mit großer Begeisterung geübt und trainiert:
Der krönende Abschluss war die große Zirkusaufführung am Freitag, den 20. 07. 2018, zu der alle Eltern, Großeltern, Freunde und Lehrer zahlreich erschienen sind.

In der Zirkuswoche wurden nicht nur Motorik, Ausdauer und Geschicklichkeit trainiert, sondern auch das soziale Miteinander und das Auftreten vor Publikum gefördert.
Jedes Kind lernte und arbeitete in seinem eigenen Tempo und wuchs an seinen neu erworbenen Fähigkeiten.

Die Seiltänzer eröffneten die Zirkusaufführung mit gewagten Kunststücken auf einem dünnen Seil und einer selbst gebauten Wippe und zogen das Publikum sofort in ihren Bann.
Die Diabolospieler beeindruckten anschließend mit atemberaubenden Tricks und wurden mit einem großen Applaus für ihr Geschick belohnt.
Danach folgte die Rola-Bola Nummer, bei der Koordination und Gleichgewichtssinn gefragt war, denn die Kinder standen lediglich auf einem Brett, das auf einer Rolle auflag.
In großes Erstaunen versetzten die Tellerdreher, Jongleure und Einräder das Publikum, denn sie führten mit Leichtigkeit ihr großartiges Können vor.

Anschließend stellten Außerirdische ihren Gleichgewichtssinn auf Laufkugeln unter Beweis, indem sie von Kugel zu Kugel sprangen, jonglierten und sich Bälle zuwarfen.
Für großes Schmunzeln sorgten die Tanzsäcke, die mit ihren lustigen Bewegungen zur Musik und einer tollen Choreo-graphie die Zuschauer begeisterten.
Die Leiter-Akrobaten führten ihre waghalsigen Kunststücke mit großem Elan vor und mancher Zuschauer fragte sich überrascht,
was für erstaunliche Dinge man mit einer einfachen Holzleiter machen kann. Plötzlich erschien ein Juwelendieb in der Manege,
der jedoch von einer Riesenschlange erschlagen wurde. Die zahlreichen Fakire stritten sich anschließend um die wertvolle Beute
und überzeugten nicht nur durch ihr schauspielerisches Talent, sondern auch durch ihr unerschrockenes Laufen durch Glasscherben und das Legen auf ein Nagelbrett.
Auch die süßen Kobolde führten noch tolle Kunststücke auf den Laufkugeln vor. Mit großem Geschick und einem tollen Gleichgewichtssinn jonglierten sie auf den Kugeln,
stiegen durch Hula-Hoop reifen und sprangen Seil. Akrobatisches Geschick zeigten ganz am Schluss die Turner:
Sogar die schwierigsten Menschenpyramiden meisterten sie mit Bravour.

Im großen Finale kamen dann noch einmal alle Artisten in die Manege und bekamen dort ihren wohlverdienten Applaus für die großartigen Darbietungen.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein der Maria-Sibylla-Merian Grundschule, der diese tolle Zirkuswoche durch eine große Finanzspritze ermöglicht hat.

 

Unterrichtsbeginn nach den Ferien

E-Mail Drucken

alt

 

Schuljahresabschlussbrief 2018

E-Mail Drucken

alt

 

Elementeprojekttage 2018

E-Mail Drucken

alt

 

Vom Korn zum Brot - Klasse 3b

E-Mail Drucken

alt

 

Merianschule beim 65. Europäischen Malwettbewerb mit 43 Preisträgern erfolgreich

E-Mail Drucken

Zum Thema „Denk mal – worauf baut Europa?“ nahmen viele kleine Künstler der Maria-Sibylla-Merian Grundschule am Europäischen Malwettbewerb teil und waren dieses Jahr die erfolgreichste Wieslocher Schule.

In einer kleinen Feierstunde wurden die 43 stolzen Preisträger geehrt. Schulleiterin Frau Starke bedankte sich bei den Vertretern der Sparkasse Wiesloch: Herrn Haberbosch (Filialleiter) und Frau Dietrich, die allen Orts- und Landespreisträgern neben einer Urkunde auch einen Kinogutschein überreichten. Die für den Bundespreis nominierte Leonie Yuan bekam ein Spiel und wie die Landespreisträger (Asya Okutan und Eveline Bai) Buchpreise und eine Urkunde.

Stellvertretend für die Europa-Union sprach Frau Leitner-Leinbach lobende Worte für die zahlreiche Teilnahme und ehrte die Preisträger. Sie lobte die gelungene bildnerische Umsetzung des diesjährigen Themas durch alle teilnehmenden Kinder der Merianschule und bedankte sich für die künstlerische Leitung aller teilnehmenden Kunstlehrer. Die Ehrungsfeier wurde von den Musikpiraten, unter der Leitung von Frau Uhlig, musikalisch umrahmt.

Bild gesamt: alle Preisträger der Merianschule mit Herrn Haberbosch (Filialleiter) und Frau Dietrich von der Sparkasse, Frau Leitner-Leinbach von der Europa-Union, Frau Starke (Rektorin), Frau Schremser-Magens (Konrektorin)

alt


Bild Landespreisträgerinnen
Leonie Yuan, Asya Okutan und Evelin Bai - nominiert für den Bundespreis: Leonie Yuan

alt

 

Schulhof-Erweiterung

E-Mail Drucken

Diese Woche war es soweit: der hintere Schulhof unserer Schule wurde zum

Spielen freigegeben. Mit tosendem Applaus nahmen die SchülerInnen die gute

Nachricht auf und sind nun sehr glücklich so tolle Spielgeräte zu haben.

Der Andrang ist jeden Tag groß und man hört die fröhlichen Kinderstimmen schon

von Weitem. Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Schule

und der Dietmar HOPP Stiftung konnten wir den Schulgarten mit den neuen

Spielgeräten ausstatten. Ein herzliches Dankeschön hierfür!

altalt

altaltalt

 

Känguru der Mathematik 2018

E-Mail Drucken

Zum elften Mal nahmen Schülerinnen und Schüler der Merianschule im März 2018
an diesem internationalen Mathematik-Wettbewerb teil.
55 Dritt- und Viertklässler rechneten und knobelten freiwillig, um möglichst viele
der 24 Aufgaben zu lösen.

In einer kleinen Feierstunde bekamen alle Kinder, die so mutig waren sich den Aufgaben zu stellen, eine Urkunde, ein Lösungsheft und einen Erinnerungspreis (ein interessantes Knobelspiel) überreicht.

Einige Kinder wurden besonders geehrt:

Die Preisträger der 4. Klassen

(maximale Punktezahl: 120)

3. Preis

Mijo Wanner

96,25 Punkte

Schulpreis

Nele Jahr

91,25 Punkte

Schulpreis

Ben Vitzthum

91,25 Punkte

Schulpreis

Adriana Hübel

85,00 Punkte

Unsere Preisträger gehören zu den besten 10 % aller Viertklässler in Deutschland
die sich am Wettbewerb beteiligt haben, also zu den besten 15 400 von 154 753.
Adriana bekam außerdem noch ein T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung.
Sie konnte 16 aufeinanderfolgende Aufgaben richtig lösen

Die Preisträger der 3. Klassen

(maximale Punktezahl: 120)

3. Preis

Lara Herr

79,75 Punkte

Schulpreis

Alicia Laps

77,25 Punkte

Schulpreis

Sarah Laps

76,25 Punkte

Schulpreis

David Steinsdörfer

76,25 Punkte

Schulpreis

Lennart Vitzthum

73,25 Punkte

Schulpreis

Anna Kutsenko

73,00 Punkte

Unsere Preisträger gehören zu den besten 10 % aller Drittklässler in Deutschland
die sich am Wettbewerb beteiligt haben, also zu den besten 14 600 von 146 107.

Herzlichen Glückwunsch!

Ein herzlicher Dank geht an den Förderverein,
der die Schulpreise gespendet hat.

alt

 

Robotik-Kurs an der Merianschule

E-Mail Drucken

Die Stiftung „Institut für Jugendmanagement, Heidelberg“ schenkte zu ihrem 10-jährigen Bestehen einigen Schulen in der Metropolregion Rhein Neckar einen Robotik-Workshop.

Die Merianschule – ausgezeichnet als MINT-Schule – war dabei.

So fand am 17. April 2018 ein Robotik-Workshop mit LEGO Mindstorms EV3 statt, an dem aus jeder 4. Klasse sechs Schülerinnen und Schüler teilnehmen durften.

Während des dreistündigen Kurses wurden folgende Schwerpunktthemen bearbeitet:

-Bau des ersten Roboters mit LEGO Education Mindstorms EV3,

-Einführung in die Programmierung mit der LEGO Mindstorms Software,

-Anwendung von Sensoren, die auf Berührung und auf Distanzen reagieren

-und die Steuerung des Roboters über eigene Programme.

Die Kinder waren sehr konzentriert bei der Arbeit und freuten sich, als ihre Roboter auf ihre Befehle reagierten und auf dem Fußboden umherfuhren.

Am Ende waren noch vier MINT-Füchse zu gewinnen. Die Gruppe, die am schnellsten die Roboter wieder zerlegt und die Einzelteile ordentlich eingeräumt hatte, war Gewinner.

Das war Schule mal ganz anders.

Herzlichen Dank an das Robotik-Team für den tollen Vormittag!

alt

 

Nachtrag: Grundschul-Cup 2018

E-Mail Drucken

Am letzten Schultag vor den Osterferien fand wieder der Grundschul-Cup der Wieslocher Schulen statt.
Die Merianschule spielte hervorragend. Leider fehlte ein wenig das Glück zum Geschick.

Am Ende reichte es zu Platz 3.

Großes Lob an Dominik Lang, der den GS-Cup dieses Jahr organisierte. Gerne wieder!

alt

 

Literaturprojekt Klasse 2a

E-Mail Drucken

Im Rahmen eines mehrstündigen Literatur-Projektes der Studentin Larissa Mallok (PH Heidelberg) erstellten die Kinder der Klasse 2a Trickfilme in Anlehnung an das Buch "Für Hund und Katz ist auch noch Platz".

Die Kinder hatten eine Menge Spaß unter der tollen Leitung von Frau Mallok und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Super!

Version 1

Version 2
(alternativer Schluss)

 

Ein „Musikalisches Märchen“...

E-Mail Drucken

...entführte die Schüler der Merianschule in der Vorweihnachtszeit visuell und akustisch nach Bremen.
Dort machten sich die „Bremer Stadtmusikanten“ –gespielt von der Gruppe Brass 4.1- “ mit viel Freude,
Traurigkeit, Angst, Mut und toller Musik auf den Weg in die Freiheit und unsere Schüler begleiteten sie dabei mit Spannung, Begeisterung und ganzem Körpereinsatz.

altaltalt

alt

 

Junges Robotikteam aus 6 Schülern der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule Wiesloch erfolgreich beim „Fi

E-Mail Drucken

Autos, die autonom fahren? Roboter, die uns bald im Alltag unterstützen werden? Und wie kann man mit Wasser intelligenter umgehen? Mit ähnlichen spannenden Fragen hat sich am vergangenen Wochenende das sehr junge Robotik Team „SAPiencia“, bestehend aus 6 Schülerinnen und Schülern der Merianschule Wiesloch beim First® Lego® League Regionalwettbewerb in der Hochschule Mannheim auseinandergesetzt.

Zum Team „SAPiencia“ gehörten Ernestine Herrmann, Mathilde Herrmann, Joris Hoffmann, Adriana Hübel, Tim Mikolasch und Lena Rohrmann, die alle die vierte Jahrgangsstufe der Merianschule besuchen.

Die First® Lego® League ist ein internationaler Robotik Wettbewerb, bei dem sich weltweit alljährlich etwa 32.000 Teams (Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren) messen. Bewertet werden die Kategorien Robot Game (Roboter müssen vorgegebene Aufgaben in begrenzter Zeit erfüllen), Robot Design (wie wurde der Roboter gebaut und programmiert?) und Teamwork (wie gut kann das Team zusammen Aufgaben lösen?). Das Team musste auch einen Forschungsauftrag zum Thema Wasser ausarbeiten. Hier hatten sie sich überlegt, wie man mit intelligenten Systemen das Wasser im Haushalt besser verwalten und wiederverwenden kann.

„SAPiencia“ war das jüngste Team der 15 teilnehmenden Teams und das einzige Grundschulteam im Feld. Weitere Besonderheit war auch, dass bei „SAPiencia“ mehr Mädchen als Jungs am Start waren.

In den Monaten zuvor wurde das Team durch die erfahrenen Coaches Mariela Contreras und Ralf Hübel betreut. Auch Mitglieder des „SAP.Legomine“ Teams (bestehend aus 5 ehemaligen Schülern der Merianschule Benjamin Kasper, Edison Wang, Fabio Hübel, Johannes Franke, Marcelo Hübel, alle jetzt am OHG), teilten mit den Jüngeren ihre Erfahrung aus anderen Wettbewerben.

Nach intensiver wochenlanger Vorbereitung lieferte „SAPiencia“ eine hervorragende Leistung ab. In den beiden Disziplinen Robot Design und Forschung belegten das Team den dritten Platz. In den Wertungsrunden des Robot Games belegten die Schüler sogar den zweiten Platz und durften somit an den K.O. Runden der besten 8 Teams teilnehmen. Hier kamen sie bis ins Halbfinale.

In der Gesamtwertung landeten sie sogar ganz überraschend auf dem dritten Platz, hinter dem Team „SAPWay Surfers“ und dem Team „GSG Robots“ des Geschwister-Scholl Gymnasiums aus Ludwigshafen! Als Krönung belohnte die Jury die tolle Leistung des Teams „SAPiencia“ mit dem Sonderpreis der Jury.

Ziemlich beeindruckend für ein Team, das sich erst seit Juli mit Robotik beschäftigt! Das soll’s aber nicht gewesen sein: nächstes Jahr, keine Frage, sind die 6 dann wieder am Start!

alt

Text: Carl Herrmann

Foto: Ralf Hübel

 

Weihnachtsbrief 2017

E-Mail Drucken

alt

alt

 

Die Maria-Sibylla-Merianschule in Wiesloch freut sich über ein frisch gepflanztes Birnbäumchen

E-Mail Drucken

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Service Gesellschaft Nordbaden im Jahr 2016 hat die Maria-Sibylla-Merianschule vertreten durch die Rektorin Frau Simone Starke und die Teamleitung der Schülerbetreuung, Frau Dorothy Rüther & Frau Michaela Esterajher mit Unterstützung zweier Schüler am Dienstag den 28.11.2017 einen kleinen Birnbaum als Geschenk von dem GV-Betriebsleiter der SGN, Herrn Bertold Kohm, überreicht bekommen.

Ein schönes Plätzchen für das Bäumchen war gleich gefunden und ruckzuck wurde es in Gemeinschaftsarbeit eingepflanzt.

Zur Historie: Bereits im September 2002 erfolgte die erste Lieferung mit nur ca. 15 Mittagessen damals an die Kernzeitbetreuung der Merianschule. Heute – 15 Jahre später – wird die neue Mensa der Maria-Sibylla-Merianschule, die sich mittlerweile zur Ganztagsschule entwickelt hat, mit knapp 200 Mittagessen beliefert. Wenn das keine Grund zum Feiern ist …

Die Merianschule bedankt sich für das Birnbäumchen und vor allem für die stets gute Zusammenarbeit. Nun hoffen alle auf eine reiche Birnenernte.
(D.R.)

alt

alt